Artist Training for Professionals (Juli 2018 - März 2020)

Das Projekt ARTIST TRAINING for Professionals war ein Weiterbildungsangebot am Berlin Career College zur Qualifizierung, Beratung und Vernetzung von Künstlerinnen und Künstlern im Exil. In drei Ausgaben von Juli 2018 bis März 2020 boten neben einem Basis-Modul mit Grundlagenwissen vier vertiefende Module Informationen und Kontakte über die folgenden Branchen: Musik, Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Film. Networking-Events ermöglichten erste konkrete Kontakte in die jeweilige Sparte, Beratungen gingen auf die individuelle Situation ein. Ziele waren die Vernetzung in die Berliner Kultur- und Kreativwirtschaft durch das Kennenlernen der Institutionen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Etablierung auf dem Berliner Arbeitsmarkt und die strategische Positionierung in der jeweiligen künstlerischen Ausrichtung.

Programm

Programm Artist Training for Professionals

Projektgrafik Artist Training for Professionals

Eröffnung: 19. – 22. Juli 2018 Artist Training Showroom

Zum Projektauftakt präsentierte das Artist Training for Professionals vom 20. – 22. Juli 2018 beim Rundgang an der Universität der Künste Berlin zusammen mit den Modulleitern eine Auswahl an Arbeiten von ehemaligen Teilnehmenden. Zu besuchen waren ein Panel zum Thema „Limits for Artists in Exile“ sowie verschiedene künstlerische Arbeiten aus den Sektionen.

Module

Für die BASICS als Selbstständiger und die Branchen MUSIC, FINE ARTS, PERFORMING ARTS und FILM fanden jeweils drei Module mit 20 Stunden Sessions mit Expert*innen aus dem Berliner Kulturbetrieb statt.

Vernetzung

In Zusammenarbeit mit Partnern aus den Branchen entstand ein jeweils individuell zugeschnittenes Format zur Vernetzung von Künstlerinnen und Kreativen im Exil mit Vertretern aus der Berliner Kultur- und Kreativwirtschaft für zukünftige gemeinsame Projekte.

Beratung

Im Rahmen von Einzelberatungen zu diversen übergreifenden sowie branchenspezifischen Themen erhielten die Teilnehmenden des Artist Training individuelle Hinweise zu Vorgehensweisen entsprechend ihrer jeweiligen Situation.

Kommunikation

Facebook Instagram

Projektflyer Artist Training for Professionals

Plakat

Diashow Best of Artist Training for Professionals 2018 - 2020

Sachbericht für die Staatsministerin für Kultur und Medien der Bundesregierung: Exil in der Bundesrepublik Deutschland. Bedingungen und Herausforderungen für Künstlerinnen und Künstler (Oktober 2019)

„Eine wichtige Stellung im Fördersystem, insbesondere um einen Berufseinstieg zu finden, nehmen Hochschulen und ihre jeweiligen Fortbildungsmaßnahmen ein. Kunstspartenunabhängig agieren in diesem Zusammenhang das ›Artist Training for Professionals‹ der Universität der Künste Berlin.“

Sachbericht

Projektpräsentation zur 49. dghd Jahrestagung 2020: Diverse Konzeption für transnationale Künstlerinnen und Künstler (März 2020)

Mit dem Modellprojekt Artist Training (davor: Refugee Class) begegnet die Universität der Künste Berlin seit Februar 2016 den Herausforderungen, Lehrformate für die transnationale Zielgruppe der professionellen Künstler:innen im Exil zu gestalten. Grundgedanke ist die Entwicklung aus den Bedürfnissen, Kompetenzen und Erfahrungen der Teilnehmenden heraus. Die inhaltliche Konzeption der einzelnen Module erfolgt durch eine:n Künstler:in aus Berlin und aus dem Exil. Die Durchführung erfolgt im Co-Teaching.

Programm dghd

Kontakt/Team

Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer

Programmleitung: Dr. Melanie Waldheim  

Kurskoordination: Manuela Goschy

Teammitglieder: Zainab Alsawah, Halka Freund, Eva-Marie Geier, Julie Halten, Susanne Hamelberg, Tobias Renner, Kathrin Rusch, Evar Sama, Sinje Steinmann

Partner und Förderer

Das Projekt Artist Training for Professionals wurde gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds). In Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

 

 

 

Artist Training: Refugee Class for Professionals (November 2016 - März 2018)

Das Projekt ARTIST TRAINING: Refugee Class for Professionals war ein Weiterbildungsangebot am UdK Berlin Career College zur Qualifizierung, Beratung und Vernetzung von geflüchteten Künstlerinnen und Künstlern. In zwei Ausgaben von November 2016 bis März 2018 boten neben einem Basis-Modul mit Grundlagenwissen fünf vertiefende Module Informationen und Kontakte über die folgenden fünf Branchen: Musik, Kulturjournalismus, Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Film. Das Networking-Format MindLab# ermöglichte erste konkrete Kontakte in die jeweilige Sparte, Beratungen gingen auf die individuelle Situation ein. Ziele waren die Vernetzung in die Berliner Kultur- und Kreativwirtschaft durch das Kennenlernen der Institutionen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Etablierung auf dem Berliner Arbeitsmarkt und die strategische Positionierung in der jeweiligen künstlerischen Ausrichtung. Dazu diente das breite Netzwerk in die Berliner Szene, das mit dem Fachtag Artist Career Forum am 7. Dezember 2016 ausgebaut werden konnte.

Programm

Dokumentation Artist Training: Refugee Class for Professionals
Projektgrafik Artist Training: Refugee Class for Professionals
Programm Artist Training: Refugee Class for Professionals

Module

Insgesamt fanden zwei Ausgaben und jeweils sechs Module statt. Das Modul Basic – Working as an artist in Germany bildete jeweils den Einstieg um aufzuzeigen, welche Tools notwendig sind um in Deutschland als Künstlerin oder Künstler arbeiten zu können. Die Teilnehmenden erfuhren von den Bedingungen und Strategien für einen erfolgreichen Einstieg in ein Angestelltenverhältnis oder in die Selbstständigkeit. Die weiteren Module konzentrierten sich auf die spezifischen Branchen: Music, Culture and Media, Performing Arts, Fine Arts und Film. Inhalte waren die wichtigsten Institutionen der jeweiligen Sparten, wichtige Hinweise zur Struktur des Arbeitsmarktes sowie Informationen zu Verbänden, relevanten Branchentreffen oder Festivals. Zu den Sessions und praktischen Übungen wurden außerdem Exkursionen zu spezifischen Branchenorten angeboten.

MindLab#: Cooperative Networking – Working together?

Das MindLab#: Cooperative Networking – Working together? war ein Format zur Vernetzung von geflüchteten Künstlerinnen, Medienschaffenden und Kreativen mit Vertretern aus der Berliner Kultur- und Kreativwirtschaft und der ZUsammenKUNFT, einem Modellprojekt für das gemeinschaftliche Zusammenleben. Branchenspezifische Workshops gaben den Teilnehmenden des Artist Training: Refugee Class for Professionals die Möglichkeit für Begegnungen und erste Schritte mit Berliner Künstlerinnen und Künstlern für zukünftige gemeinsame Projekte. Leitung: Chang Nai Wen

in practice

Das Praxisangebot des Artist Training mit dem Titel in practice war ein anwendungsorientiertes und informelles Lernformat zu den Branchen Fine Arts, Culture and Media, Performing Arts und Film. Die Teilnehmenden des Artist Training vertieften in 48 Stunden ihr Wissen aus den Modulen weiter und professionalisierten sich durch die Reflektion von Handlungsstrategien weiter für die Berliner Kunst- und Kreativwirtschaft, um zukünftig eigenständig erfolgreiche Projekte (Ausstellungen, Theaterprojekte etc.) umsetzen zu können.

Fachtag Artist Career Forum

Am 7. Dezember 2016 fand im Rahmen des Projekts Artist Training: Refugee Class for Professionals ein Fachtag in Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt, an dem gemeinsam mit Vertretern der Berliner Institutionen aus Kultur- und Kreativwirtschaft sowie der Verbände über Aktivitäten für Künstlerinnen und Künstler mit Fluchthintergrund diskutiert wurde. Eingeladen waren Branchenvertreter aus den Bereichen Musik, Kultur und Medien, Darstellende Kunst, Bildende Kunst und Film sowie aus übergreifenden Institutionen und Projekten. Der Arbeitskreis traf sich erneut am 26. Januar 2017 in der Akademie der Künste und am 2. März 2017 in der neuen Gesellschaft für bildende Künste (nGbK) um seine Arbeit fortzusetzen. Als Transnational Artist Council (TAC) tagt der Arbeitskreis regelmäßig in unterschiedlichen teilnehmenden Institutionen zur Unterstützung von geflüchteten Künstlerinnen und Künstlern.

Dokumentation Fachtag „Artist Career Forum“

Presse

Ein Gespräch mit Creative City Berlin über das Projekt „Artist Training: Refugee Class for Professionals“
„Sie waren Künstler – Maler, Schriftsteller oder Komponisten. Und das sollen sie auch in Berlin bleiben dürfen.“
Seit 2016 findet am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin das Projekt „Artist Training: Refugee Class for Professionals“ gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Berlin statt. Das Artist Training spricht Künstlerinnen und Kulturschaffende mit Fluchthintergrund an und versucht, sie in den Berliner Arbeitsmarkt zu integrieren. In diesem Interview stellt die Projektkoordinatorin Ewelina Dobrzalski (in Vertretung) das Projekt vor und betont seine wesentliche Bedeutung für die in Berlin neuankommenden Künstlerinnen und Künstler.

Creative City Berlin, 15.12.2017

Performing Arts – Zwei Teilnehmende erzählen über ihre Erfahrung
Der Redakteur der Deutschen Welle Chokri Chebbi trifft das Team und die Teilnehmenden des Workshops „Performing Arts“ – das zweite Modul des Projekts „Artist Training: Refugee Class for Professionals“ vom Berlin Career College, das vom 25. bis 29. September 2017 stattgefunden hat. Er stellt in seinem Interview vor, was der Kurs den Teilnehmenden Rafi Gazani und Shahnaz Saleem gebracht hat.

Deutsche Welle, 30.09.2017

Artist Training: Refugee Class for Professionals am Rundgang der UdK
Erstmals in diesem Jahr haben Teilnehmende des Artist Training: Refugee Class for Professionals vom Berlin Career College der UdK im Rahmen des alljährlichen Rundgangs eine Ausstellung kuratiert. Neben großformatigen Ölgemälden, Installationen und Filmen von Teilnehmenden des Moduls Fine Arts, gab es auch ein Rahmenprogramm, das sowohl musikalische Auftritte als auch praktische Kunsterfahrung, zum Beispiel mit dem Kalligrafie-Workshop, beinhaltete.

ABWAB, 22.07.2017

Oud of Damascus
Nach einjähriger Flucht ist Nabil Aarbain, syrischer Oud-Spieler aus Damaskus, nach Deutschland gekommen. Im Interview mit VAN erzählt er nüchtern von den Lebensbedingungen, die ihn dazu zwangen aus Syrien zu flüchten, von seinem Weg bis nach Berlin, von seiner Musik und von seiner Hoffnung für sein Land. Nabil Aarbain hat am Artist Training: Refugee Class for Professionals MUSIC am Berlin Career College der Universität der Künste teilgenommen.

VAN, 11.01.2017

Kommunikation

Postkarte Artist Training: Refugee Class for Professionals Volume 1

Postkarte Artist Training: Refugee Class for Professionals Volume 2

Postkarte MindLab#

Kontakt/Team

Schirmherrin: Prof. Dr. Ulrike Hentschel

Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer

Projektkoordination / Konzeption: Dr. Melanie Waldheim 

Kommunikation: Kathrin Rusch

Kurskoordination: Manuela Goschy

Teammitglieder: Susanne Bauer, Arne Brücks, Ewelina Dobrzalski, Halka Freund, Julie Halten, Elisabeth Hoschek, Kiro Moussa, Evar Sama, Jennifer Uhlenbrok, Lena Stöhr, Mona Wetzel

Facebook: www.facebook.com/udk.berlincareercollege
في حال كنتم بحاجة الى مترجم نرجو ان تكتبوا ايميل على العنوان التالي:
support[at]commonground.berlin
نحن نتكلم العربية
اگر احتياج به مترجم همزمان فارسي زبان داريد، لطفا به ايميل آدرس زير اطلاع دهيد.
support[at]commonground.Berlin

Partner und Förderer

Das Projekt Artist Training: Refugee Class for Professionals wurde von November 2016 bis März 2018 gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin. Mit freundlicher Unterstützung des Freundeskreis der Universität der Künste Berlin | Karl Hofer Gesellschaft e.V. In Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

 

 

 

 

 

Refugee Class for Professionals (Februar - August 2016)

Seit Februar 2016 bot das Berlin Career College mit der Refugee Class ehrenamtlich kostenlose Weiterbildungen und Vernetzungsmöglichkeiten für geflüchtete Künstlerinnen und Künstler, Medienschaffende und Kreative an. Das Angebot wurde bedarfsorientiert ausgebaut und von renommierten Lehrenden der Universität der Künste Berlin sowie Externen ehrenamtlich unterstützt.

Projektgrafik Refugee Class for Professionals

Folgende Module wurden angeboten:

Module der Refugee Class im Überblick

Modul 1: Orientierung und Networking

Modul 2: Arbeiten in Kreativberufen in Deutschland

Modul 3: Professionalisierung und Selbst-Management für Musikerinnen und Musiker

Modul 4: Refugee Class for Professionals in Culture and Media

Modul 5: Refugee Class for Professionals in Performing Arts

Modul 6: Refugee Class goes Filmuniversität Babelsberg

Presse

Deutschlandfunk, 02.03.2016 
Vernetzung für geflohene Künstler
Verena Kemna berichtet für den Deutschlandfunk über das erste Modul der Refugee Class, die vom 29. Februar bis zum 04. März in der Bundesallee 1-12 stattfand und täglich durchschnittliche 40 Teilnehmer begrüßte. Zur Zielgruppe des besonderen Lehrangebots gehörten Menschen mit künstlerischen Berufen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten und in Berlin auf einen beruflichen Neustart hoffen. Am Ende dieser Orientierungswoche stand zwar kein Zertifikat aber dafür erste Orientierungsansätze.
 

Kontakt/Team

Koordination: Dr. Melanie Waldheim

zurück zur Startseite