Biografisch-Dokumentarische Theaterarbeit

Im Zentrum des Zertifikatskurses Biografisch-Dokumentarische Theaterarbeit steht die Entwicklung szenischer, interdisziplinärer Formate für unterschiedliche Zielgruppen. Der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf der Arbeit mit Elementen wie der eigenen oder einer fremden Biografie, dem persönlichen Blick auf die Welt, Objekten, Musik oder Fotos der Teilnehmenden, die Ausgangspunkte der szenischen Entwicklung sind.

Konkret werden Formen des recherchebasierten Arbeitens, der Entwicklung und Improvisation eigener Texte sowie Bewegungen als mögliche Ansätze zur künstlerischen und theaterpädagogischen Arbeit vermittelt. Diversitätsfördernde und generationsübergreifende Aspekte werden dabei mit einbezogen. Zudem wird ein Einblick in die Tendenzen zeitgenössischer Theaterpädagogik und Theaterästhetiken gegeben. Durch Videobeispiele und den Besuch einer Theaterproduktion werden Möglichkeiten für die praktische Umsetzung veranschaulicht. Der Zertifikatskurs richtet sich an Menschen, die erste Erfahrungen im künstlerischen und/oder theaterpädagogischen Kontext haben und gezielt Kenntnisse in biografisch-dokumentarischer Theaterarbeit erwerben möchten.

6. Juli 2022, 19-20 Uhr
Online-Infoabend zu Inhalten & Ablauf mit Gudrun Herrbold und Birgit Freitag
Interessierte melden sich bitte bis zum 5.7. unter ziw004@intra.udk-berlin.de

Konzept und inhaltliche Leitung: Gudrun Herrbold und Birgit Freitag

Lehrende
Thomas Dörschel, Daniel Erk, Birgit Freitag, Gudrun Herrbold, Amelie Mallmann

Download Flyer-PDF (477 KB)


Teilnahmeentgelt:
1.900 Euro
 
4 Raten à 490 Euro
Präsenzstunden:
160
Mindestteilnehmerzahl:
12
Höchstteilnehmerzahl:

18
Laufzeit:
15.10.2022 – 23.04.2023
 
10 Wochenendtermine (siehe Flyer-PDF)
samstags 10-18.30 Uhr
sonntags 10-16 Uhr
Anmeldeschluss:

25.08.2022
noch Plätze frei