Theaterpädagogik: Regie und Dramaturgie

Im Zentrum des Zertifikatskurses steht die Regie und dramaturgische Entwicklung szenischer Formate für unterschiedliche Zielgruppen auf Grundlage ästhetischer Forschungsprinzipien. Der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf der biografisch-dokumentarischen Theaterarbeit, die Elemente wie die eigene Biografie, den persönlichen Blick auf die Welt, Objekte, Musik oder Fotos der Teilnehmenden zum Ausgangspunkt der szenischen Entwicklung macht. Konkret werden Formen des recherchebasierten Arbeitens, der Entwicklung und Improvisation eigener Texte sowie Bewegungsabläufe als mögliche Ansätze zur theaterpädagogischen Arbeit vermittelt. Zudem wird ein umfassender Einblick in die Tendenzen zeitgenössischer Theaterpädagogik und Theaterästhetiken gegeben.

Im Zertifikatskurs „Theaterpädagogik: Regie und Dramaturgie“ werden die dramaturgische Entwicklung und die Regie szenischer Formate für unterschiedliche Zielgruppen auf Grundlage ästhetischer Forschungsprinzipien vermittelt. Es werden Formen des recherchebasierten Arbeitens, der Entwicklung und Improvisation eigener Texte sowie Bewegungsansätze als Ausgangspunkte szenischer Prozesse erlernt, erprobt und reflektiert. Auch fiktionale Texte bzw. Theatertexte als Basis einer Stückentwicklung werden in die Arbeit mit einbezogen. Ergänzt wird dieser Ansatz durch theoretische Texte aus der Theaterwissenschaft, der Theaterpädagogik und der Soziologie.
Der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf der biografisch-dokumentarischen Theaterarbeit, die Elemente wie die eigene Biografie, den persönlichen Blick auf die Welt, Objekte, Musik oder Fotos der Teilnehmenden zum Ausgangspunkt der szenischen Entwicklung macht. Dabei wird der biografische Ansatz immer im Kontext des gesellschaftspolitischen Zusammenhangs untersucht und bearbeitet. Die Weiterbildung vermittelt darüber hinaus einen umfassenden Einblick in die Tendenzen zeitgenössischer Theaterpädagogik
und Theaterästhetiken.

Kursleitung: Gudrun Herrbold, Amelie Mallmann

Mit freundlicher Unterstützung der IXYPSILONZETT
Das Magazin für Kinder- und Jugendtheater
www.assitej.de

Weitere Informationen
- Teilnehmende sollten erste Theater- und/oder pädagogische Erfahrungen vorweisen können.
- Die Bewerbung umfasst das Anmeldeformular, Lebenslauf und ein Motivationsschreiben (je ca. eine A4-Seite).

Lehrende
Gudrun Herrbold, Amelie Mallmann

Download Flyer-PDF (1182 KB)


Teilnahmeentgelt:
1.680 Euro
 
4 Raten à 440 Euro
Präsenzstunden:
160
Mindestteilnehmerzahl:
10
Höchstteilnehmerzahl:

18
Laufzeit:
24.02.2018 – 23.09.2018
 
10 Wochenendtermine (siehe Flyer-PDF)
jeweils samstags 10-18.30 Uhr
sonntags 10-16 Uhr
Anmeldeschluss:

28.01.2018
noch Plätze frei