Neurophysiologie für Musiktherapeutinnen und -therapeuten

Neurophysiologie für Musiktherapeutinnen und Musiktherapeuten - Interventionen zur Nachreifung fehlender oder ungenügender zerebraler Prozesse

Kenntnisse über den physiologischen bzw. pathophysiologischen Ablauf von (früh)kindlichen Reifungsvorgängen in unserem Gehirn sind – neben der sensiblen Wahrnehmung der Persönlichkeit – von großem Nutzen, um die unterschiedlichen Facetten des Wesens unserer Patienten „lesen“ zu können.

Während unserer Entwicklung müssen wichtige Entwicklungsstufen durchlaufen werden, damit Motorik und Wahrnehmung, die kognitiven, emotionalen und sozialen Komponenten wechselseitig wirken und so Körper, Geist und Seele ihr Potential auf jeder Stufe entwickeln können. Frühkindliche Reflexe werden durch reifere Bewegungs- und Verhaltensmuster abgelöst. Bei einer Entwicklungsverzögerung neurophysiologischer Reifungsprozesse beobachtet man jedoch ein Persistieren dieser frühkindlichen Reflexe. Altersgemäßes Verhalten und Lernen wird dadurch erschwert oder sogar teilweise unmöglich gemacht.

Lehrende
Claudia Stoll de Carrillo

Download Flyer-PDF (896 KB)


Teilnahmeentgelt:
340 Euro
Mindestteilnehmerzahl:
8
Höchstteilnehmerzahl:

12
Laufzeit:
25.01.2019 – 27.01.2019
Kursdauer:
16 Stunden
 
Freitag 17 - 21 Uhr
Samstag 10 - 18 Uhr
Sonntag 10 - 14 Uhr
Anmeldeschluss:

06.01.2019
leider ausgebucht
Über den Button “Zur Warteliste” können Sie sich aber gerne auf die Warteliste setzen lassen.