Mobile Music in the Making 2017

neue musikzeitung, 27.04.2017

Im Rahmen des ersten internationalen Symposiums Mobile Music in the Making 2017, das im März am Berlin Career College der Universität der Künste stattfand, verfolgt die neue musikzeitung welche Innovationen, neue Verstrickungen und Umwelzungen im Musikverstehen das Musizieren mit Apps mit sich bringt.

neue musikzeitung, April 2017

Wenn Smartphones die Musik verändern

Arte Journal, 06.04.2017

"Digitale Musik, gespielt auf Smartphones und Tablets, ist das die Zukunft oder das Ende der Musik?"

Um diese Frage zu beantworten besuchte Moritz Wulf vom Arte Journal Matthias Krebs und Marc Godau von der Forschungsstelle Appmusik am Berlin Career College der Universität der Künste.

Arte Journal, 06.04.2017

Virtuelle Klangerzeugung mit Smartphone und Apps

Deutschlandfunk, 13.03.2017

Das internationalen Symposium Mobile Music in the Making 2017 am Berlin Career College der Universität der Künste bot am 10. und 11. März den Rahmen für eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Appmusik. Was ist Appmusik? Inwiefern unterscheidet sie sich von Musik mit "klassischen" Instrumenten? Welche Möglichkeitsräume bietet diese neue Art Musik zu machen? Matthias Nöther vom Deutschlandfunk war dabei und hat sich ein Bild gemacht.

Deutschlandfunk, Musikjournal, 13.03.2017

Zwischen Technik und künstlerischem Ausdruck

Deutschlandfunk, Corso, 10.03.2017

Am 10. und 11. März veranstaltete die Forschungsstelle Appmusik am Berlin Career College die erste internationale Tagung Mobile Music in the Making zum Thema "Formen und Perspektiven musikalischer Praxis mit Apps". Matthias Krebs, Tagungsleiter und Leiter der Forschungsstelle Appmusik war im Gespräch mit Sören Brinkmann für die Sendung Corso im Deutschlandfunk: "Die Musiker, die die Apps benutzen, werden zu Instrumentenbauern".

Deutschlandfunk, Corso, 10.03.2017

Armut in Berlin - Ein Beitrag der Studentinnen des Masterstudiengangs Kulturjournalismus

Deutschlandradio Kultur, 06.03.2017

In Kooperation mit dem Deutschlandradio Kultur verfassten die Studentinnen des Masterstudiengangs Kulturjournalismus am Berlin Career College der Universität der Künste einen Beitrag über Armut in Berlin. Hierzu besichtigten sie das Arche-Haus in Berlin Friedrichshain: eine helfende Institution, die täglich 80 bis 90 Kinder betreut.

Deutschlandradio Kultur, 06.03.2017

Ankommen auf Deutsch - Über ein Pilotprojekt für geflüchtete Künstler in Berlin

Rosegarden, 06.03.2017

In diesem Artikel berichtet Mario Münster für das Magazin Rosegarden über das Artist Training: Refugee Class for Professionals. Er beschreibt dabei den leidenschaftlichen Einsatz der Organisierenden trotz des hohen bürokratischen Aufwands sowie die enorm hohe Nachfrage für die Kurse seitens der Geflüchteten. Der Autor plädiert dafür, solche Projekte zu fördern und zu erhalten, da diese erfolgreicher und schneller zur gelungenen Integration beitragen könnten als politische Masterpläne.

Rosegarden, 06.03.2017

Berlinale - Geflüchteter Filmemacher Salam Alhassan im Gespräch mit dem ZDFlab

ZDFlab, 11.02.2017

Pünktlich zur Berlinale traf sich das ZDFlab am Berlin Career College der Universität der Künste zum Interview mit Salam Alhassan, geflüchtetem Filmemacher aus Syrien. Alhassan nahm an der Einführungswoche des Artist Training: Refugee Class for Professionals teil und arbeitet momentan an einem siebenminütigen Animationsfilm, dessen Thematik sich mit dem Krieg in Syrien befasst.

ZDFlab, 11.02.2017

"Integrated Structure" - eine Klanginstallation im Kleinen Wasserwerk

Prenzlauer Berg Nachrichten, 03.02.2017

„Kamen die Kirchenglocken jetzt gerade aus dem Lautsprecher oder von draußen? Robert Stokowy schmunzelt. Das ist es, was er mit seiner Installation ,Integrated Structure' erschaffen wollte.“

Robert Stokowy, Absolvent des Masterstudiengangs Sound Studies am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin, präsentierte vom 3. bis 5. Februar 2017 seine Klanginstallation und Masterarbeit „Integrated Structure“ im Kleinen Wasserwerk. Durch seine Arbeitsweise, die Stokowy „radikal ortsspezifisch“ nennt, komponiert der Künstler Klangstrukturen, die sich in und um den Ort einbinden.

Prenzlauer Berg Nachrichten, 03.02.2017

Artist Training: Refugee Class for Professionals MUSIC

SWR2 Cluster: Das Musikmagazin, 17.01.2017

Vom 9. bis 13. Januar 2017 fand das Modul MUSIC des Artist Training: Refugee Class for Professionals am Berlin Career College der Universität der Künste statt. Marlene Küster von SWR2 Cluster: Das Musikmagazin war vor Ort und hat einen Einblick in die Entwicklungen und Ziele des Kurses und vor allem der geflüchteten Künstlerinnen und Künstler bekommen.

"Die Refugee Class der Universität der Künste in Berlin kann Erfolge verbuchen. Hier erwerben geflüchtete Musiker das entscheidende Handwerkszeug und Wissen für das Musikbusiness in Berlin und ganz Deutschland. Weitere Kurse sind vorgesehen, wie auch eine Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden."

SWR2 Cluster: Das Musikmagazin, 17.01.2017

Oud of Damascus

VAN, 11.01.2017

Nach einjähriger Flucht ist Nabil Aarbain, syrischer Oud-Spieler aus Damaskus, nach Deutschland gekommen. Im Interview mit VAN erzählt er nüchtern von den Lebensbedingungen, die ihn dazu zwangen aus Syrien zu flüchten, von seinem Weg bis nach Berlin, von seiner Musik und von seiner Hoffnung für sein Land.

Nabil Aarbain nimmt in der Woche vom 09. bis 13. Januar am Artist Training: Refugee Class for Professionals MUSIC am Berlin Career College der Universität der Künste teil.

VAN, 11.01.2017

Kontakt

Kathrin Rusch
Berlin Career College
Pressearbeit

Telefon: 030-3185 2935
Email: kathrin.rusch[at]intra.udk-berlin.de

Sabine Beta

Berlin Career College
PR und Marketing

Telefon: 030-3185 2948
Email: sabine.beta[at]intra.udk-berlin.de

Berlin Career College – Newsletter abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie einmal monatlich über unser aktuelles Kursangebot, interessante Veranstaltungen und Neuigkeiten aus den Masterstudiengängen.

jetzt anmelden