Sie erhalten hier einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten, für die Nutzung unserer Weiterbildungsangebote eine finanzielle Unterstützung zu erhalten.

Bildungsprämie - Prämiengutschein
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Europäische Sozialfonds vergeben den Prämiengutschein. Mit dem Prämiengutschein können Erwerbstätige, Selbstständige, Berufsrückkehrer/-innen, Mütter und Väter in Elternzeit sowie mithelfende Familienangehörige staatliche Zuschüsse für Qualifizierungsmaßnahmen erhalten, die ihrer individuellen beruflichen Weiterbildung dienen. Die Weiterbildungskosten dürfen 1.000 Euro nicht überschreiten, mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund 50% der Kosten, also maximal 500 Euro. Sie können den Prämiengutschein alle zwei Jahre unbürokratisch und schnell in einem Beratungsgespräch beantragen. Der Prämiengutschein muss bis zum Anmeldeschluss der Weiterbildung zusätzlich zu Ihrer Anmeldung bei uns eingereicht werden, anschließend erhalten Sie eine reduzierte Rechnung. 

Über die Website http://www.bildungspraemie.info/ oder über die kostenlose Hotline 0800-2623 000 finden Sie alle relevanten Informationen zur Bildungsprämie sowie Adressen der zuständigen Beratungsstellen. Auch unser Projektmanagement berät Sie gern: ziw-pjm1[at]intra.udk-berlin.de, Tel.: 030-3185 2706.

Weiterbildungsförderungen der Bundesländer
An den Kosten für berufliche Weiterbildung beteiligen sich gegebenenfalls auch die Bundesländer. Diese Förderangebote, meist als „Bildungsschecks“ bezeichnet, und  deren Bedingungen sind in allen Bundesländen unterschiedlich, Sie können teilweise bis zu 100% der Kosten erstattet bekommen. Nutzen Sie diese Unterstützungsmöglichkeiten für Ihre Weiterbildung. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Beratungseinrichtungen der Länder oder nehmen Sie persönlich mit uns Kontakt auf.

Studienkredite/Bildungskredit
Ausbildung, Studium und Praktika sind nicht nur zeitaufwendig, sie kosten auch Geld. Was tun, wenn das Geld nicht reicht, die Kosten den finanziellen Rahmen zu sprengen drohen und der Abschluss gefährdet ist?
Eine Übersicht über Studienkredite hat das CHE Centrum für Hochschulentwicklung gGmbH im Jahr 2015 erstellt, zu finden unter: http://www.che.de/downloads/CHE_AP_185_Studienkredit_Test_2015.pdf.

Bitte achten Sie bei den verschiedenen Anbietern und Programmen auf die jeweiligen Voraussetzungen. Teilweise werden bestimmte Studiengangsarten wie Weiterbildung oder Teilzeitstudiengänge ausgeschlossen und oft gibt es Altersgrenzen. 

Ein Angebot ist das von der Bundesregierung ins Leben gerufene Bildungskreditprogramm. Die Förderbestimmungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bieten Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen einfachen, zinsgünstigen und den individuellen Bedürfnissen flexibel anpassbaren Kredit unabhängig von Vermögen und Einkommen zu erhalten. Weitere Informationen zum Bildungskredit finden Sie auf www.bildungskredit.de. Eine Alternative für Teilzeitstudiengänge kann der "Studienkredit" der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sein: www.kfw.de/studienkredit.

Bildungsfonds                                                                                                                    
Bildungsfonds werden privatwirtschaftlich angeboten und ermöglichen eine bankenunabhängige, maximal flexible Form der Studienfinanzierung. Die finanzielle Unterstützung bezieht sich dabei auf Lebenshaltungskosten, Studiengebühren und Auslandsaufenthalte. Die Rückzahlungskonditionen werden individuell vereinbart und anhand der zu erwartenden Verdienstentwicklung festgesetzt. Zinsen und Tilgung entfallen bei Bildungsfonds gänzlich, außerdem ist die maximale Rückzahlung nach oben begrenzt. Weitere Informationen zum Thema Bildungsfonds finden Sie auf www.bildungsfonds.de

Bildungsurlaub
Bildungsurlaub ist eine besondere Form des Urlaubs, der der beruflichen oder politischen Weiterbildung dient. Der Arbeitgeber gewährt dem Arbeitnehmer/der Arbeitnehmerin dabei eine bezahlte Freistellung von meist fünf Arbeitstagen pro Jahr (bundeslandabhängig) für die Inanspruchnahme von (berufsnahen) Weiterbildungsangeboten. Die Weiterbildungsangebote des Berlin Career College gelten als anerkannt nach §1 Abs. 4 und §11 Abs. 1 des Berliner Bildungsurlaubsgesetzes (BiUrlG) vom 24. Oktober 1990 (GVBl. S. 2209) zuletzt geändert durch Artikel X des Gesetzes vom 17. Mai 1999 (GVBl.S.178). Weitere Informationen finden Sie auf www.berlin.de/sen/arbeit/bildungsurlaub/index.html

Bescheinigungen zum Bildungsurlaub erhalten Sie bei unserer Geschäftsstelle unter ziw[at]udk-berlin.de, Tel.: 030-3185 2852.
 
Stipendien
Verschiedene Einrichtungen und Stiftungen fördern Weiterbildung mit einem Stipendium. Informationen über die Voraussetzungen sowie Art und Laufzeit der Förderung entnehmen Sie bitte der Homepage des jeweiligen Stipendiengebers:

Cusanuswerk, Stiftung und Begabtenförderung
Baumschulallee 5, 53115 Bonn
www.cusanuswerk.de

Evangelisches Studentenwerk e.V.
Iserlohner Straße 25, 58239 Schwerte
www.evstudienwerk.de

Friedrich-Naumann-Stiftung
Karl-Marx-Straße 2, 14482 Potsdam
www. freiheit.org

Hans-Böckler-Stiftung
Hans-Böckler-Str. 39, 40476 Düsseldorf
www.boeckler.de

Stiftung der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29, 10178 Berlin
www.sdw.org
 
Stipendienprogramme des Berlin Career College
Einzelne Studiengänge des Berlin Career College bieten unter bestimmten Voraussetzungen Stipendien an. Im Masterstudiengang Leadership in Digitaler Kommunikation vergibt beispielsweise die Deutsche Kreditbank (DKB) seit vielen Jahren Stipendien im Wert von 18.000 Euro an ausgewählte Studierende. Informationen hierzu finden Sie auf www.udk-berlin.de/ldk. Informationen zu Stipendien für andere Studiengänge erhalten Sie unter ziw[at]udk-berlin.de.
 
Steuerliche Absetzbarkeit von Studien- und Kursgebühren
Nicht zuletzt dient eine Weiterbildung am Berlin Career College der beruflichen Qualifizierung und wird vom Gesetzgeber als berufliche Fortbildung verstanden. Die Studien- und Kursgebühren lassen sich deshalb ebenso wie darüber hinaus anfallende Kosten (z.B. Fachbücher und -zeitschriften, Studienmaterial und Anfahrtskosten zum Studienort), als Werbungskosten im Rahmen der jährlichen Steuererklärung absetzen. Hierfür sollte Sie jedoch in allen Fällen die verbindliche Auskunft Ihres Steuerberaters oder Fachanwalts für Steuerrecht einholen.

Bei allen Fragen zu Fördermöglichkeiten der Weiterbildungsangebote des ZIW können Sie sich jederzeit gerne an unsere Geschäftsstelle wenden: ziw[at]udk-berlin.de, Tel.: 030-3185 2852

Foto Bildungsförderung